Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)

Versionsinfos

Aktuelle Versionsnummer: 2.1.0.131 vom 30.06.2018

Zum Download

 

Changelog

2.1.0.131 vom 30.06.2018

  • Neue Spalte "Jahr" 
  • Nach dem Löschen von einzelnen Dateien sprang der Focus manchmal an die falsche Stelle
  • Unter MacOS werden Dateien jetzt nicht mehr gelöscht, sondern in den Papierkorb verschoben
 


2.0.1.128 vom 14.04.2018

Nur ein ganz kleines Update: 

Für die benutzerdefinierten Aktionen gibt es jetzt auch die neuen Platzhalter $frequency, $realbitrate, $samplerate, $bitrate, $bps, um z.B. in die Kommentarspalte auch die Infos über die maximale Frequenz, die korrigierte (echte) Bitrate, die Samplerate, die (angebliche) Birate sowie die Bits per sample eintragen zu können.

Darüber hinaus gab es bislang keine Fehlermeldung, wenn man versuchte, eine schreibgeschützte Datei zu taggen. dieser Fehler ist ebenfalls behoben.


 

2.0.0.127 vom 09.04.2018

  • Spalten KOMPONIST und DIRIGENT in der Listenansicht verfügbar. Ein Reimport/Aktualisieren ist erforderlich, um die aktuellen Werte zu sehen
  • Aktualisieren von Verzeichnissen: In den Einstellungen kann (auf dem Reiter "Performance") definiert werden, welche Dateien neu analysiert werden sollen:
    * Nur bei geänderter Dateigröße oder -Datum,
    * bei einer Änderung der MD5-Prüfsumme
    * immer
  • Berechnung von ReplayGain wird unterstützt, neue Spalten TrackGain und AlbumGain in der Listenansicht verfügbar.
  • Die benutzerdefinierten Tools erlauben jetzt auch Windows-Kommandozeilen der Form:
    C:\Program Files (x86)\Mp3tag\mp3tag.exe "$filename"
  • Es gibt jetzt 8 statt bisher nur 4 benutzerdefinierbare Buttons
  • Die benutzerdefinierten Tools erlauben zudem Tagging-Operationen für die Felder Kommentar, Komponist, Dirigent, Genre, Interpret, Album und Titel:
    tag:[set|append|prepend] [comment|composer|conductor|genre|artist|album|title] {value}
    Beispiel:
    * tag:set comment FAKE ==> Setzt das Kommentarfeld fix auf den Wert FAKE
    * tag:append title :FAKE ==> Hängt den Text :FAKE an das Ende des Titels
    * tag:prepend genre FAKE: ==> Fügt den Text FAKE: an den Anfag des Genres an
  • Die Option "Zeige Fakes > 256 kbps" ist entfallen und wurde durch die Option "Erlaube Cutoffs oberhalb xxx Hz" ersetzt. Beim Update wird die Einstellung automatisch angepasst.
    Die Einstellung kann jederzeit geändert werden, eine erneute Analyse ist nicht erforderlich.
    Um die gleichen Ergebnisse zu erzielen wie mit DEAKTIVIERTER Option "Zeige Fakes > 256 kbps", sollte die neue Checkbox AKTIVIERT sein und der Wert auf 19400 gesetzt sein.
    Um die gleichen Ergebnisse zu erzielen wie mit AKTIVIERTER Option "Zeige Fakes > 256 kbps", sollte die neue Checkbox DEAKTIVIERT sein (der Wert ist dann egal).
    Um CD-Qualität zu prüfen, sollte der Wert eher bei 20.000 Hz liegen.
  • Neue Option "Zeige Info Dialog nach dem Analysieren" zum abschalten dieser Statusmeldung
  • Der Analyseprozess wurde in diesem Zuge verbessert und optimiert
  • Die Schriftgröße für den Beschriftungen im Frequenzspektrum ist in den Einstellungen definierbar
  • Die angegebene Bitrate, die Samplerate und Bits per Sample wird in die Überschrift des Spektrums mit eingetragen
  • Nur MacOS: Dateien mit - für Windows - ungültigen Zeichen wie * und ? werden nicht mehr eingelesen (führte ansonsten u.U. zu einem Absturz)
 
 

1.5.0.105 vom 10.09.2017

  • Spalten KOMMENTAR, SAMPLERATE und BITSPERSAMPLE in der Listenansicht verfügbar. Ein Reimport/Aktualisieren ist erforderlich, um die aktuellen Werte zu sehen
  • Unterstützung von 24-bit Dateien mit Sampleraten > 96000 Hz
  • "Suchen und Ersetzen" Funktion (Strg+R) für die Felder Interpret, Album, Titel, Kommentar, Genre und Dateiname.
    Diese bezieht sich auf alle angezeigten Titel oder - falls mehr als eine Datei markiert ist - nur auf die markierten Dateien. Zur Sicherheit wird die Anzahl der betroffenen Songs im unteren Bereich des Dialogs angezeigt :)
  • Eine Rückgängig-Funktion (Strg+Z) für das Umbenennen ist enthalten!
  • Man kann eine bestimmte Datei durch eine andere (bessere) ersetzen, indem man die neue Version aus dem Explorer genau auf eine Datei in der Listenansicht fallen lässt. "Fakin' The Funk?" wird dann fragen, ob die bestehende Datei ersetzt werden soll. Diesen Dialog kann man durch Drücken der UMSCHALT-Taste unterdrücken. Durch gleichzeitiges Halten der STRG-Taste wird die neue Datei verschoben (andernfalls kopiert).
  • Neues Rechte-Maus-Menü "Dateien umbenennen", um...
    ...die tatsächliche Bitrate in den Dateinamen der markierten Dateien zu schreiben (auch für "OK" Dateien!)
    ...die gefälschte Bitrate in den Dateinamen der markierten Dateien zu schreiben (auch für "OK" Dateien!)
    ...alle "Marker" aus den Dateinamen zu entfernen
    ...beliebigen Text an den Anfang oder das Ende des Kommentar-Tags zu schreiben
  • Neue Toolbar-Icons, um den fokussierten Titel bei Amazon, iTunes oder Beatport zu suchen
    Hinweis: Nach dem Download der besseren Version kann man diese einfach per Drag&Drop genau AUF den alten Titel ziehen, um die alte Version zu ersetzen (siehe oben!)
  • Benutzerkonfigurierbare Toolbuttons, um den Song auf einer beliebigen Webseite zu suchen (siehe Einstellungs-Dialog)
  • Clipping-Erkennung kann in den Einstellungen aktiviert werden. Man kann einen Toleranzwert angeben: Erst, wenn mindestens die genannte Anzahl von Samples direkt nacheinander clippen, so wird die Datei als "clipping" markiert. Hintergrund ist, dass wenn nur wenige Frames clippen, dies normalerweise nicht wahrgenommen werden kann. Deaktivierbar, indem man den Wert auf 0 stellt.
  • Kommandozeilen-Unterstützung, um das Frequenzspektrum anzuzeigen:
    "fakinthefunk.exe /s=filename" zeigt das Spektrum für diese Datei, ohne sie zu importieren.
    "fakinthefunk.exe filename1 [filename2] [filename3] [...]" wird diese Dateien zur Datenbank hinzufügen
  • Die Sortierung in der Baumansicht entspricht ab sofort dem vom Benutzer eingestellten Gebietsschema
  • Beim Programmstart wird automatisch der zuletzt fokussierte Ordner wieder vorbelegt
  • Löschen von Ordnern in der Baumansicht ist möglich
  • Fehlebehebung beim "Aktualisieren von Ordnern": Gelöschte Ordner oder Dateien wurden nicht aus der Datenbank entfernt
  • Fehlerbehebung: Beim Programmstart wurde die zuvor veränderte Spaltenreihenfolge nicht immer korrekt geladen
  • Polnische Übersetzung hinzugefügt (Danke an Filip Gil)

 

Betrifft nur MacOS (Linux)

  • Die Datenbank wird ab sofort nicht mehr innerhalb des WINE-Wrappers gespeichert, sondern im "/Users//FakinTheFunk" - Verzeichnis. Das hat den großen Vorteil, dass die Datenbank nach einem Programmupdate erhalten bleibt und nicht erneut eingelesen werden muss.
  • Das Öffnen von Ordnern (per rechte-Maus-Taste) öffnet diese jetzt direkt im Finder (und nicht mehr innerhalb des Wrappers)
  • Verbesserte Darstellung in MacOS / Linux
 
 

1.4.0.73 vom 29.07.2017

  • Nur Mac-Version: Drag&Drop vom Finder nach "Fakin' The Funk?" hat nicht mehr funktioniert und seltsame Icons wurden am Fensterrand eingeblendet
 

1.4.0.72 vom 23.07.2017

  • Speichern der Frequenzspektren für markierte Dateien in der Listenansicht oder ganze Ordner in der Baumansicht über das Kontextmenü (rechte-Maus-Taste)
  • Exportieren von markierten Titeln (Listenansicht) oder ganze Ordner (Baumansicht) in eine Text- oder CSV Datei
  • Editieren der ID-Tags für Interpret, Album, Titel und Genre ist direkt in der Listenansicht möglich. Die Änderungen werden sofort in die Dateien geschrieben. Massenänderung durch Mehrfachselektion ist möglich.
    Auch ein Editieren des Dateinamens wird unterstützt. 
  • Konfigurationsmöglichkeit für die Wiedergabe in den (überarbeiteten) Einstellungen: Man kann dort das Überblenden ein- und ausschalten sowie festlegen, ob automatisch der nächste Titel abgespielt werden soll
  • Tastenkürzel für Wiedergabe/Pause (Strg+P), Stop (Strg+Leertaste), nächstes Lied (Strg+N oder Alt-Rechts), vorheriges Lied (Strg+L oder Alt-Links)
  • Angepasste Farbwerte für rot/grün/gelb, wenn ein helles Farbschema eingestellt ist

 


1.3.0.63 vom 29.05.2017

Änderungen

  • Das Anzeigen von Fakes oberhalb von 256 kbps kann in den Einstellungen aktiviert / deaktiviert werden
    (In Version 1.2.0.55 war das Anzeigen von Fakes ab 256 kbps standardmäßig deaktiviert)
  • Playlisten können im MacOS / Linux-Format gespeichert werden, zusätzlich kann das Encoding (UTF-8, UTF-16 oder ANSI) definiert werden. (-> Einstellungen Dialog)
  • Titel, die längere Pausen enthalten, können als "Korrupt" markiert werden (-> Einstellungen Dialog). Um die gesamte Datei nach längeren Pausen zu durchsuchen ist es erforderlich, die entsprechende Option in den Einstellungen zu aktivieren. Das wird den Analyseprozess verlangsamen.
  • Per Rechte-Maus-Taste können Fakes und korrupte Dateien manuell als "OK" markiert werden. Auch über das Tastenkürzel Strg+O möglich.
    Das manuelle Kennzeichen kann wieder zurückgesetzt werden, indem man das Kontextmenü erneut aufruft (ggf. die Umschalt-Taste gedrückt halten, falls mehrere Dateien markiert sind) - auch möglich per Tastenkürzel Strg+Umsch+O)
Änderungen betreffend Mac und Linux
  • Reihenfolge von OK und Abbrechen-Schaltfläche vertauscht
  • Verbessertes Styling

 

 

1.2.0.55 - 19.04.2017

Fakin' the Funk? läuft jetzt auch auf dem Mac und Linux (unter Verwendung von WINE).

Für den Mac gibt es ein Installationspaket, das alle notwendigen Dinge installiert.
Falls die Sicherheitseinstellungen das Öffnen des Installers verhindern: Apple-Icon > Systemeinstellungen - Sicherheit > Trotzdem öffnen

Für Linux gibt es ein Installationsskript, mit dessen Hilfe man es schnell und einfach per PlayOnLinux zum Laufen bekommt.

 

Änderungen in dieser Version:

  • Bei aktiver Suche / Filterung zeigt die Anzahl in der Baumansicht die Anzahl der Treffer (und nicht mehr - wie bisher - die Anzahl der importierten Dateien)
  • Die Französischen Übersetzungen für wurden aktualisiert

 

Änderungen im Analyseprozess (erfordert einen Reimport der Dateien)

  • Wenn die tatsächliche Bitrate größer als 256 kbps ist, werden keine Dateien mehr als Fake angezeigt
    Grund dafür ist, dass es schwierig ist, für solche hochqualitativen Dateien alleine aus dem Frequenzspektrum einen 100% verlässlichen Wert für die Bitrate zu berechnen.
    Da selbst audiophile Poweruser den Unterschied zwischen 256 kbps und 320 kbps nicht mehr erkennen können, macht es keinen Sinn, solche Dateien zu beanstanden. 
  • Wenn die tatsächliche Bitrate gößer als 192 kbps ist, werden Dateien nur noch dann als Fake angezeigt, wenn der Unterschied größer als 30 kbps ist.
    Das wird aus dem gleichen Grund wie oben vorgenommen. Dateien über 192 kbps sind schon qualitativ hochwertig und der Unterschied sollte daher schon deutlich ausfallen.

Änderungen betreffend Mac und Lunix

  • Fakin' The Funk? kann erkennen, ob es unter WINE läuft und in diesem Fall ein paar Kleinigkeiten anders machen
  • Die Wiedergabe-Schaltflächen wurden ausgetauscht, sodass sie unter allen Betriebssystemen gut aussehen
  • Die Bildschirmauflösung wird bei der Installation herangezogen um die initiale Größe für die vorberechnetetn Frequenzspektren zu ermitteln

 

 

1.1.0.48  vom 12.03.2017

Improved analysis: Detection of bitrate is more accurate:

  • Some more files are identified as "fake"
  • Some less false positives
  • Detection for VBR encoded files is MUCH better

 

New columns in listview

  • Frequency
  • Channelmode
  • File type
  • Genre

 

New menu items in popupmenu for listview

  • Refresh selected files: Possibility to re-read only the selected files (previously you could only refresh entire folders in the treeview)
  • Save to playlist: The *selected* files will be exported to a playlist
  • Remove from database (says it all)
  • Show freqency-spectrum
 
New menu item in popupmenu for treeview
  • Open with windows explorer (opens the focused folder)

 

Import dialog

  • The source folder is now a "dropdown" box so you can pick one of the last used folders easily

 

Save-dialog

  • New option to save the files to a playlist of your choice

 

File spectrum

  • Right-Mouse context menu to 
    • Open the spectrum in external viewer 
    • Zoom the image to its original size
    • Recalculate the spectrum (F5)
    • Show bitrate informatiojn (see below)
    • Select a different colorschema (see below)
  • Doubleclick the image to open it in the external viewer
  • Undock" icon in the upper-right corner to open it in external viewer
  • Info"-Icon to toogle to show bitrate information or not (see below)
  • Select colorschema: Use one of the predefined ones or create your own!
  • The trigger-levels for 128, 160, 192, 256 and 320 kps can be shown in the spectrum as "circles" incl. label. A white line is drawn over the spectrum showing the "densitiy" of the frequencies.

 

Settings dialog

  • New option to selelect the resolution of the frequency spectrum
  • New option "aggressive mode". As the name says, it is more aggressvie and might detect more files as fake, especially "Fraunhofer" encodes mp3 files as "fake"
  • New options "clear database at startup" & "clear database on drag&drop" (similar to mp3tag)
  • New button to select the colorschema

 

Search

  • New search-bar in the toolbar to search for tracks, filnames an so on, see http://forum.fakinthefunk.net/Tipps-for-optimizing-search-results-td6.html
  • Support for searching in filenames only (prefix "filename:") and filenames incl. path (prefix "filepath:")

 

Bugfixes

  • "opus" files: The bitrate was not imported
  • When refreshing the list (F5), the horizontal scrollbar was always resetted to "left"
  • Refreshing folders sometimes did not refresh all files (also when using dnd to import files from different folders at once)
  • Shortcut "Ctrl+F5" was always german
  • Save dialog: Moving files to a folder only moved the first one
  • Better exception handling
  • Importing playlists will import all files contained in that playlist
  • Import-files-dialog will automatically popup only once

 

 

 

1.0.0.27 - 17.02.2017

 

  • Link zum Entsperren der Free-Version angepasst

 

 

1.0.0.24 - 10.02.2017

 

  • Berechnung der korrigierten Bitrate für Fraunhofer-MP3-Encoder optimiert
  • Anzeige des Fortschrittsbalkens bei der Berechnung des Frequenzspektrums geriet durcheinander, wenn schnell durch die Dateiliste gescrollt wurde

 

 

1.0.0.20 - 05.02.2017

 

  • Fehler beim Berechnen des aktuellen Datums (für Webservice-Zugriffe) gefixt

 

 

1.0.0.18 - 18.01.2017

 

  • Erste offizielle Version

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.
Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzbestimmungen.

Ich akzeptiere Cookies von dieser Seite.